FireShonks - Try this at home

Konstruktive Digitale Diskussionskultur (KDDK)
12-28, 18:00–19:00 (Europe/Berlin), Fireshonks
Language: Deutsch

Digital geführte Diskussionen über kontroverse Themen sind oft frustrierend: Sie gleiten ins Unsachliche ab, sie eskalieren, z.T. bis hin zu harter digitaler Gewalt, oder sie versanden ergebnislos.
Die Gruppe Konstruktive Digitale Diskussionskultur (KDDK) hat das Ziel, sich sytematisch (d.h. über die individuelle Ebene hinaus) und lösungsorientiert mit dem Problem zu befassen.

Der Vortrag stellt die Problemwahrnehmung und mögliche Lösungsansätze aus Sicht der Gruppe vor.


Wir als demokratische Gesellschaft haben ziemlich große Herausforderungen vor uns (Klima, Ressourcen, Verteilung, gesellschaftliche Normen, ...). Diese akzeptabel zu lösen, wird ziemlich schwierig, wenn wir nicht “vernünftig” miteinander diskutieren können und auf Basis solcher Diskussionen dann gut informierte Entscheidungen treffen.

Leider läuft es aktuell ganz anders, insbesondere im digitalen Raum: Bei kontroversen Themen findet sachlicher Austausch gut begründeter Argumente viel seltener statt als Irreführung, Polemik und Beleidigungen bis hin zu harter digitaler Gewalt. Bezugsloses Aneinander-Vorbeireden oder das Versanden der Diskussion sind dann zwar noch vergleichsweise harmlose Verläufe – sie helfen aber beim Finden von Problemlösungen auch nicht.

Oft werden diese Probleme auf indivdueller Ebene thematisiert aber ein zivilgesellschaftlicher bzw. aktivistischer Rahmen, um sie auf Systemebene anzugehen fehlte bislang. Deswegen hat sich im Sommer 2023 eine Gruppe gegründet, die das ändern möchte.

Der Vortrag stellt die Gruppe Konstruktive Digitale Diskussionskultur (KDDK) auf Basis ihres zwölf Thesen umfassenden Positionspapiers und anhand passender Beispiele vor. Dabei werden u.a. folgende Fragen behandelt:

  • Worin besteht das Problem mit der Diskussionskultur?
  • Warum ist das sehr kritisch?
  • Wie können Schritte in Richtung einer Lösung aussehen?

Carsten (aka @CarK) ist befasst sich beruflich mit Systemdynamik, "erklärbarer KI" und formaler Wissensrepräsentation. Außerdem bringt er Ingenieur:innen die Freuden der Python-Programmierung nahe. Damit er diese tollen Sachen noch möglichst lange tun kann, und aus allgemeinem Sinnstiftungsbedürfnis, engagiert er sich auch für Nachhaltigkeit und Freie Software (z.B. Bits&Bäume, FSFW, TUUWI). Im Sommer 2023 hat er die Initiative für Konstruktive Digitale Diskussionskultur mitgegründet, https://kddk.eu.