Kameras stoppen!
2021-12-27, 16:00–16:40 (Europe/Berlin), Chaos-West TV
Language: German

Die Kölner Initiative Kameras stoppen richtet sich gegen die polizeiliche Videoüberwachung in Köln. Die Initiative stellt die Kampagne vor und berichtet über die Erfolge und der aktuellen Stand.


Die Kampagne kameras-stoppen.org ist die gesellschaftspolitische Begleitung zur Klage gegen die polizeiliche Videobeobachtung im öffentlichen Raum in Köln.

Seit 2016 baut die Polizei Köln unterstützt von der Landesregierung NRW immer mehr Kameras im Stadtgebiet Köln auf, um den öffentlichen Raum zu beobachten und die Aufnahmen mindestens 14 Tage zu speichern. Im Sommer 2018 reichte ein betroffener Anwohner Klage gegen diese Videobeobachtung beim Verwaltungsgericht Köln ein.

Der juristische Weg ist in einer Demokratie jedoch nicht ausreichend, um gegen diese staatliche Beobachtung vorzugehen. Es ist wichtig eine öffentliche und breite Diskussion anzufachen, auf die damit verbundene Bedrohung der Freiheitsrechte aufmerksam zu machen und somit die öffentliche Meinung von den Nachteilen zu überzeugen. Nur so kann die staatliche Überwachung auch nachhaltig eingedämmt und zurückgedrängt werden.

Im Vortrag geht es um die Vorstellung der Kampagne sowie aktuelle Erfolge und Entwicklungen.

Eine Initiative aus Köln die sich gegen polizeiliche Videoüberwachung richtet.